Segler-Vereinigung Thalwil

Berichte und Fotos

Training Monaco mit der SST Trainingsgruppe   /   27. Februar - 16. März 2008

Zwei Mal vier Tage Monaco waren angesagt ... Monaco - was Alexa und mich wohl erwartet? Man hat da ja schon so einiges gehört...

Beim ersten Mal reisten wir bequem mit der Swiss nach Nizza. Obwohl wir viel zu früh am Flughafen waren, verpassten wir fast unseren Flug. Man sollte eben doch nicht immer alles glauben, was auf dem Flugticket steht oder besser zuhören. Nachdem wir dann quer durch den Flughafen rennen mussten, erreichten wir zum Glück doch noch kurz vor dem Ende der Boardingzeit unser Gate und bestiegen dann, ziemlich ausser Atem, als letzte unser Flugzeug.

Von Nizza nach Monaco benötigten wir allerdings mindestens so lange, wie von Zürich nach Nizza. Aber schliesslich kamen wir dann doch noch gegen Mitternacht in unserem Hotel, welches jedoch noch in Frankreich lag, an und fielen ziemlich müde ins Bett.

Nachdem wir das tägliche Footing absolviert hatten, gingen wir in Richtung Hafen, welcher zu Fuss ca. 20 Minuten von unserem Hotel entfernt lag.

Unser Weg führte uns auch an dem berühmten Casino vorbei, vor welchem, wie soll ich sagen, seeeeeeeeeeeeeehr viele seeeeeeeeeeeeeehr teure Autos standen.

Auch als wir den Hafen erblickten, kamen wir kaum mehr aus dem staunen raus, all diese mega-giga-riesen-grossen Yachten. Eine grösser und exklusiver als die Andere.

Unsere Schiffchen waren zum Glück schon dort und mussten nur noch aufgeriggt werden.

Der Wind betrug immer etwa zwischen 2 und 3 Beauforts mit vielen Wellen, ausser am zweiten Tag, da liess er uns im Stich.

Die vier Tage gingen leider sehr schnell vorbei, doch wir freuten uns schon auf das nächste Training.

Übrigens, man sollte nie ein Trottinett im Handgepäck mitführen, sonst verpasst man auch fast noch den Heimflug...

Bei stürmischem Wetter verabredeten wir uns am 12. März zur Abfahrt nach Monaco.

Nach 8-stündiger Fahrt trafen wir glücklich aber müde in Monaco ein. Das Hotel war uns ja bereits bekannt und so fühlten wir uns schnell wieder zu Hause.

Die Yachten in Monaco waren mit Fähnchen geschmückt - nein, nicht uns zu Ehren.

Fürst Albert feierte seinen 50. Geburtstag - leider konnten wir an der Feier nicht teilnehmen - schliesslich mussten wir uns ja auf den morgigen Trainingstag vorbereiten, versteht sich.

Nach dem morgendlichen Training ging es dann Richtung Yachtclub: aufriggen, ........

Das Meer erwartete uns, wie bereits das letzte Mal mit einer nicht allzu heftigen Windstärke, doch am letzten Tag frischte er ziemlich auf. Der Grundwind war dann etwa 6 Beauforts.

Leider nahm auch dieses Training sein Ende, doch es war ein spannendes Erlebnis, vor so einer Kulisse segeln zu können, die Stimmung im Team war toll, die Verpflegung hatten wir auch ziemlich im Griff und obwohl der Wind sich bescheiden zeigte, sammelten wir wieder neue Erfahrungen.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an Monika und Ernst Bezel für den Transport!!!

Für SUI 51816, Fabienne Morath

Link zu Facebook
Besucht uns auch auf Facebook!
Zürichsee Seglerverband

Unterstützt das SSTR5 und weitere Segelprojekte