Segler-Vereinigung Thalwil

Jubiläum 75 Jahre SVT

am 17. September 2011

Logbuch zum Fest.
 

Ein Fest wie sportliches Segeln auf der Kreuz

Schlag auf Schlag lösten sich am Jubliäumsfest zum 75jährigen Jubliäum der Segler-Vereinigung Thalwil die Höhepunkte ab. Es war wie sportliches Segeln auf der Kreuz: "Keine Höhe verschenken, dranbleiben, alles rausholen, was zu holen ist". Die Zeit von Nachmittag bis in die frühen Morgenstunden verging im Flug. In schöner Erinnerung wird uns das Fest noch lange bleiben! Wann feiern wir wieder?

"Man hat den SVT-Spirit so richtig gespürt!", "Einfach sensationell", "Es isch eifach mega gsi!", "Ein Abend wie Ferien!", "Ambiente, Stimmung, Show-Einlagen, das Essen und das Timing waren sensationell!" - So und ähnlich waren die Reaktionen auf das 75jährige Jubiläum, die beim Organisationskomitee rund um Dolores Heusser eingingen. Herzlichen Dank fürs Feedback. Herzlichen Dank nochmals dem Organisationskomitee. Unser Präsident Sven Heusser quittierte das eintreffende E-Mail-Lob mit dem Hinweis, dass wir spätestens nach dem geglückten Clubhausumbau wieder eine Party steigen lassen. Freut Euch schon jetzt drauf!

Ein Fest kann man nicht beschreiben - man muss es erlebt haben! Die gut 180 Festbesucher können das sicher bestätigen. Um trotzdem den Eindruck für die Zukunft aufzuzeichnen und die flüchtige Erinnerung zu festigen hier ein kleiner Auszug aus dem Log-Buch zum Fest:

  • 1600 Uhr; Himmel klar. Offizieller Beginn. Bereits ist eine ansehnliche Gruppe von Seglerinnen und Seglern und Gästen in bester Festlaune im Traumgarten versammelt. Auffallend: Blauweiss und Streifen herrschen vor
  • 1605 Uhr: Remo und Brigitte Duda schiessen Portraits der Besucher. Freuen wir uns aufs 100jährige Jubiläum, wenn wir dann diese Bilder anschauen! Läck - simer denn no jung gsi!
  • 1630 Uhr; Himmel klar. Shanty Chor aus Stäfa lässt die lautesten Apéro-Lacher und das Gläserklirren beim Anstossen verstummen. Ferienstimmung und nautisches Fernweh kommt auf.
  • 1700 Uhr; Himmel leicht bewölkt, aber trocken! Langsam wird's eng auf den Gartenwegen - Super, wie viele Leute kommen!
  • 1800 Uhr; Himmel trocken, Kehlen der Festbesucher feucht: Unser Präsident begrüsst die Festgemeinde offiziell, Brigitte Fischer stellt die Gratulanten vor, die sich an die Festgemeinde wenden. Nebst der Gemeinde Thalwil und umliegenden Vereinen hat sich auch der Swiss Sailing Präsident Roger Staub die Ehre gegeben.
  • 1820 Uhr; Himmel trocken, Schwimmteich gefährlich nass und nah; Geni Hartmeier bringt als begnadeter Chorleiter die SVTler mit dem Seebubenlied zum Singen. Sollten wir öfters anstimmen!
  • 1830 Uhr; Himmel trocken, leichte Wellen auf dem Schwimmteich: Neptun taucht auf. Bedankt sich fürs gute Benehmen der SVTler auf seinem See, entdeckt den neuen SVT-Präsidenten und führt ihn samt und sonders mit Schuhen und Anzug Schritt für Schritt die Böschung runter in sein Element. Das nenn ich eine Taufe!
  • 1840 Uhr; Himmel trocken, Wogen auf dem Schwimmteich legen sich, andere Pegel steigen dafür. Der Jubiläumswein ist süffig. Benissimos spielen auf.
  • 1900 Uhr; Eindunkeln, trocken; Kurshalten noch kein Problem. Phantastische Leuchttürme auf den Diner-Tischen leiten den Weg! Das beflaggte Festzelt füllt sich. Das Duo Mischa & Dozy sorgt für dezente Dinner-Musik
  • 1915 Uhr; Festliche Stimmung, keine Seeschlacht vor Trafalgar am Buffet, sondern edler Service am Tisch durch Catering-Team der Blauen Ente und die SVT-JuniorInnen. Lachsrosette auf Herbstsalat, Entrecôte mit Kartoffelgratin und Gemüse
  • 2000 Uhr; Super Feststimmung, Rückblende. Hans Jud erinnert in Prosa und Reimen an seine Präsidialzeit der "Halbfüdler"-Segler-Vereinigung. Peter Fischer doppelt in träf geschmiedeten Versen seines Sohns nach.
  • 2015 Uhr; ein blauweiss-gestreifter und nautisch bemützter Schnitzelbankchor tritt auf, nimmt den einen oder die andere aufs Korn und bringt die Festgemeinde zum Schmunzeln. Schifflifahre ufem See…
  • 2030 Uhr; Wolken ziehen auf, aber es kommt nicht zum Sturm auf das Dessertbuffet. Segler wissen sich zu benehmen! Lecker. Und - es hett gnueg!
  • 2030 Uhr; Navigationshilfe für die Zeit nach dem Fest. Die wunderschönen Blumentopf-Leuchtürme von Biber spülen in einer etwas chaotischen, aber auch lustigen Spontan-Versteigerungsaktion unglaubliche CHF 1150.- in die Clubkasse.
  • 2100 Uhr; Heitere Stimmung im stimmig beleuchteten Traumgarten. Ferienstimmung. Die Hafenkneipe lockt die ersten Besucher mit ihrem Barbetrieb an, die Kids schnappen sich die Karaoke-Mikros und singen Songs, von denen einige von uns keine Ahnung haben. Disco mit Live-Musik für Jung und Alt zu 80ies Musik. Für jede öppis!
  • 2200 Uhr; Bedeckt, Nieselregen. Was solls! Läck - hei mir mit em Wätter Schwein gha bis jetzt! Wein-, Kaffee- und Digestifs und leckere Drinks an der Bar oder noch mal ein Dessert im Zelt lassen einen vergessen, dass es pisst.
  • 2300 Uhr; brodelnde Kabbelsee auf der Tanzfläche im Festzelt; der Logbuchführer mag sich an keine genauen Details mehr erinnern, aber die Feststimmung war genial, die Tänzer wirbelten und hüpften bis in den Morgen hinein, und ab und zu versuchte sich auch ein gestandener Segler beim Karaoke. Aufnahmen bitte löschen!
  • 0200 Uhr; Platzregen, wir steuern einen sicheren Hafen an.
  • 0900 Uhr; Dauerregen, leichtes Surren in den Ohren, KEIN Kopfweh, aber Wehmut - das SVT-Fest ist schon vorbei

Nun gilt es, mit vereinten Kräften den Clubhaus-Umbau voranzutreiben. Denn der Präsident hat's versprochen: Danach steigt die nächste Party!

Downloads


Programm-Flyer (2.7 MB)


Fischer's Gedicht


Erinnerungen von Hans Jud


Schnitzelbank (Schiffli fahre...)
 
Link zu Facebook
Besucht uns auch auf Facebook!
Zürichsee Seglerverband

Unterstützt das SSTR5 und weitere Segelprojekte