Segler-Vereinigung Thalwil

Berichte und Fotos

Fuchsjagd   /   24. Oktober 2010

Weil der Fuchs am ursprünglich geplanten Austragungstag nicht anwesend sein konnte, und auch weitere Teams den Tag im September als unpassend empfanden, wurde die diesjährige Fuchsjagd auf dem 24. Oktober verschoben. Kurz vor 11 Uhr trafen sich die Teams und berieten, ob sie denn bei so schlechten Verhältnissen ihre Boote bereitmachen sollten oder nicht. Am Ende siegte der Segelinstinkt. So wurden die Segel gesetzt und erste Probeschläge absolviert. Mit einer halben Stunde Verspätung startete der Fuchs und bereits fünf Minuten darauf machte sich die Meute auf die Verfolgung. Die Schiffe liefen hervorragend. Der Wind hatte aufgefrischt und wehte nun mit ca. 2 bf. Auch der Regen setzte aus, so dass von einem richtig schönen Segelanlass gesprochen werden kann. Die Boote machten gut Fahrt, somit musste ich mich mit dem Schluuchi sputen, um den Fuchs wieder einzuholen. Dieser hinterliess beim Runden der Wendemarke ein riesiges Schindelpaket auf der Wendemarke. Die ersten Verfolger freute dies dann natürlich besonders. Vor allem, weil die Schindeln beim durch den Wind aufgewühlten Wasser, nur schlecht auszumachen waren.

Der Fuchs verteilte die restlichen Schindeln im Wasser und schlug immer wieder einen Haken. Bereits nach kurzer Zeit waren ihm dann die ersten Jäger dicht auf den Fersen. Der Kräftige Wind jagte die beiden Joker über das Wasser. Der Fuchs wehrte sich, versuchte mit schlauen Manövern dem sicheren Tod zu entrinnen. Den ersten Angriff wehrte er erfolgreich ab. Doch der zweite Schuss (Fender) blieb im Cockpit der Joker liegen und damit war der Fuchs erlegt. Glücklicher Gewinner des Foxkiller Pokas ist damit Peter Fischer.

Die drei Boote der Verfolger sammelten weiter fleissig Schindeln. Aussergewöhnlich war, dass der Fuchs seine zuvor verstreuten Schindeln zum Teil gleich selber wieder einsammeln ging. Das war auch gut so, denn niemand bemerkte, dass etliche Schindeln in dieser Ecke des Sees trieben. So holte diese der Fuchs gleich wieder zurück, womit die Schindeln auch an der nächsten Fuchsjagd weiter zur Verfügung stehen.

Das Auszählen der Schindeln war dann schnell erledigt und der Sieger stand fest. Mit 782 Punkten gewann Peter Fischer neben dem Foxkiller- Pokal auch den ersten Preis. Gefolgt von Martin Grob mit 426 Punkten und an dritter Stelle platzierte sich Martin Peter mit 146 Punkten.

Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön. Es wäre doch schade gewesen, wenn ihr nicht aufs Wasser gegangen wärt.

Ich wünsche Euch allen einen warmen und erholsamen Winter.

Euer Tourenchef

Christian Gansner

Link zu Facebook
Besucht uns auch auf Facebook!
Zürichsee Seglerverband

Unterstützt das SSTR5 und weitere Segelprojekte